Skulpturenpark, Karben

Skulpturenpark, Karben

Die Idee für einen Skulpturenpark entstand bereits 1998 im Anschluss an die „Offene internationale Bildhauer- Werkstatt“ der Kulturinitiative Karben im Rahmen der Wetterauer Kulturtage.

Im Sommer 2001 wurde die Steinskulptur „Solidarité“ enthüllt. Im Jahr 2002 folgten der „Strauß“ von Joachim Holz und das „Lebensrad“ von Michaela Hagen. Mit der Enthüllung der Skulptur „Shri Ganapati“ von Christof Paul wurde 2004 die Anlage ergänzt. Im Jahr 2011 spendete die Künstlerin Heidemarie Khan den „Baum des Lebens“. Eines haben alle Werke gemeinsam: Sie setzen sich philosophisch mit der Natur auseinander.

Kontakt und Ansprechpartner

Zweckverband Niddaroute
Geschäftsstelle Karben
Rathausplatz 1
61184 Karben
Telefon: 06039/481-501
niddaradweg@karben.de

Teil der Route:

Regionalpark Niddaroute

Erlebnispunkte Niddaroute: