Hainbuchentunnel, Rüsselsheim

Hainbuchentunnel, Rüsselsheim

Der Hainbuchentunnel an der Schnittstelle zwischen Rüsselsheim und Raunheim ist ein geradezu klassisches Regionalpark-Projekt: Früher führte nur eine schlichte, funktionale Verbindung dort entlang, wo die beiden Kommunen bereits bis auf Wegbreite zusammengewachsen waren. Mit dem Pflanzentunnel hat die Passage etwas Unverwechselbares gewonnen.

Das ist schon erstaunlich, wie aus einem völlig unbedeutenden Stück Raum, einem rein funktionalen Element in einer tendenziell zersiedelten Landschaft ein fast schon geheimnisvoller Ort werden kann. Nicht mal 200 Meter lang ist der Laubengang, doch die geschnittenen Hecken werden fast zum grünen Tunnel. Hinter der Blätterwand verschwindet die urban zerstückelte Umgebung.

Als Pflanze wählten die Landschaftsgestalter Hainbuchen, ein einheimisches Schnitt- und Formgehölz, das früher auch zum Drechseln verwendet wurde. Die Pflanzen wachsen entlang einer vorgefertigten, flach gewölbten Metallkonstruktion.

Die grüne Laubenachse schafft eine Verbindung zu den ebenfalls neu gestalteten Mainuferanlagen in Rüsselsheim und Raunheim. Oder umgekehrt: Wer vom Main kommt, kriegt mit dem Hainbuchentunnel auf dem Weg nach Süden zum Grünzug Sainer und dem Horlachgraben einen kleinen Vorgeschmack auf noch weitere Naturerlebnisse.

Kontakt und Ansprechpartner

Regionalpark RheinMain Südwest gGmbH
c/o Stadt Kelsterbach
Mörfelder Straße 33
65451 Kelsterbach
Tel:  06107- 773226
Fax: 06107- 773400

Teil der Route:

Routennetz Südwest

Weitere spannende Erlebnispunkte: