Erlebnispunkt Steinbruch Michelnau

Erlebnispunkt Steinbruch Michelnau

Der Steinbruch Michelnau – ein Teil des Vulkangebiets Vogelsberg

Rotes Vulkangestein

Etwa 2 km von hier befindet sich der Steinbruch Michelnau, der in Mitteleuropas größtem Vulkangebiet, dem Vogelsberg, liegt. Sein rotes, relativ weiches Gestein ist in der aktiven Phase der Vulkane, vor ca. 17 Millionen Jahren entstanden. Bis ca. 1990 wurde der Michelnauer Stein in Blöcken aus der Wand gesägt und u.a. zu Fassadenplatten oder Kunstwerken weiter verarbeitet. Zurückgeblieben sind steile Wände und Abbauspuren, mittlerweile hat die Natur den Steinbruch zurück erobert und in ein artenreiches Biotop verwandelt. Die öffentlich zugängliche Aussichtsplattform bietet einen grandiosen Einblick in den Steinbruch.

Die Steinsetzung am Rastplatz symbolisiert das Vulkangebiet Vogelsberg mit seinen verschiedenen Gesteinen: Ober-Widdersheimer Hartbasalt, porenreiche Londorfer Basaltlava und Michelnauer Stein. Schlote, aus denen sich das Magma mit gewaltigen Gasexplosionen Bahn brach, gab es hier selten. Vielmehr ist das große Vulkangebiet durch zahlreiche Austrittsöffnungen entstanden, die Lava und Asche in ganz verschiedenen Variationen und zu unterschiedlichen Zeiten zu Tage förderten.

Bekannt ist der Vogelsberg für dunklen, harten Basalt. Das rote Michelnauer Gestein besteht dagegen aus Aschen (< 2mm), vulkanische Bomben (> 6,4 cm) und sogenannte Lapilli (ital. »Steinchen«, in der Größe dazwischen). Solche Gesteine entstehen dort, wo Schlackenvulkane aktiv sind.

Bei diesem Vulkantyp werden noch flüssige Fetzen geschmolzenen Gesteins ausgeworfen und zu einem »Schlackenkegel« aufgehäuft. Bis heute sind sie in der Landschaft zu erkennen.

Trinkwasser

Im hiesigen Untergrund findet sich auch Tuff-Gestein. Es besteht aus feinkörnigen vulkanischen Aschen, die ausgedehnte wasserstauende Schichten bilden. Ihnen verdankt der Vogelsberg seine vielen Quellen, Bäche und Flüsse – einer davon ist die Nidda. Auch die Wassergewinnung in der Region ist von den wasserstauenden Schichten abhängig. Eine Trinkwassergewinnungsanlagen mit Brunnen liegt in dem eingezäunten Gelände 500 m südwestlich von hier.

Regionalpark RheinMain

Für besondere Erholungs- und Erlebnisangebote gleich vor der Haustüre muss man nur die gewohnten Wege verlassen. Zwischen Rheingau und Spessart, Taunus und Hessischem Ried erschließen 550 Kilometer Regionalparkrouten diese Landschaft. Gemeinsam mit vielen Partnern hat der Regionalpark Naturschätze bewahrt und Landmarken restauriert. Aussichtspunkte, Kunstinterventionen und Spielangebote eröffnen neue Perspektiven. Bis heute sind über 300 Ausflugsziele entstanden. Die Niddaroute ist eines davon. Zwischen der Quelle im Hohen Vogelsberg und der Mündung in den Main bei Frankfurt-Höchst liegen 90 km Landschaftserlebnis voller Kontraste.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Kontakt und Ansprechpartner

Zweckverband Niddaroute
Geschäftsstelle Karben
Rathausplatz 1
61184 Karben
Telefon: 06039/481-501
niddaradweg@karben.de

Teil der Route:

Regionalpark Niddaroute

Der Steinbruch Michelnau:

Mit dem Rad sind es vom Standort ca. 10 Minuten zum Steinbruch. Führungen bietet der Verein Freunde des Steinbruchs Michelnau e.V. an
www.steinbruch-michelnau.de.