Tourenguide 5 – Mit allen Sinnen durch eine neue Landschaft

Tourenguide 5 – Mit allen Sinnen durch eine neue Landschaft

Die Tour im Überblick:

Bahnhof Hattersheim
Bahnhof Hattersheim
schwer
03:00 h
40,6
224 Meter
Regionalpark Portal Weilbacher Kiesgruben, Spielpark Hochheim

Mit allen Sinnen durch eine neue Landschaft

Auf einer Baumskulptur mitten in einer weitläufigen Wiese hat man einen fantastischen Rundblick und lauscht dabei der Klanginstallation. Die kunstvolle Konstruktion des Eisenbaums bei Flörsheim steht symbolisch für die gesamte Tour in einer rekultivierten Landschaft, deren besondere Ästhetik in Szene gesetzt wird.

Seit den 1960er Jahren fand an vielen Stellen der Mainebene ein großflächig und weitestgehend nicht reglementierter Sand- und Kiesabbau statt – mit erheblichen Folgen für die Landschaft. Aus dem Bestreben, das Gebiet zu rekultivieren, ging der Regionalpark hervor. Neue Nutzungen der Kiesgruben haben ein großes Gebiet wieder zugänglich und neu erlebbar gemacht. Die einzigartigen Potenziale – weitläufige Flächen, offene Sandböden und vielfältige Möglichkeiten der Geländegestaltung – wurden dabei kreativ ausgeschöpft. Ein Beispiel ist das weiträumige Areal des Spielparks Hochheim. Die ehemals unzugängliche Kiesgrube ist heute ein beliebtes Ausflugsziel für alle Altersgruppen mit Picknickwiesen und unzähligen Spielmöglichkeiten.

Neben den Flächen für die Freizeitgestaltung sind neue Lebensräume für Pflanzen und Tiere entstanden. In den Weilbacher Kiesgruben kann man über Aussichtspunkte und angelegte Pfade die ungewöhnliche Landschaft aus zweiter Hand beobachten. Zahlreiche Informationen zu Hintergründen und Erlebnisangeboten gibt es im Besucherzentrum des Regionalpark Portals Weilbacher Kiesgruben sowie dem angrenzenden Naturschutzhaus. Das Gasthaus Zum wilden Esel bietet dazu die leibliche Stärkung. Direkt gegenüber lädt der Aussichtsturm dazu ein, die Region aus der Höhe zu erkunden – er ist als weithin sichtbare Landmarke inzwischen zu einem Symbol des Regionalparks geworden.

Auf der Aussichtsbastion A3 bei Weilbach wird das gleichzeitige Erlebnis von Landschaft und schnell pulsierender Metropole in Szene gesetzt. Hier treffen gleich mehrere Hauptverkehrsachsen aufeinander, so dass man zugleich einen vorbeidonnernden ICE, Autos auf der unablässig rauschenden A3 und ein Flugzeug im Sinkflug in den Blick bekommen kann. Das Panorama der umliegenden Felder und Mittelgebirge sowie die Skyline Frankfurts werden dabei zur Kulisse.

Der Kontrast zwischen einer idyllischen Landschaft und den Auswirkungen einer Wirtschaftsregion ist in der Flörsheimer Schweiz besonders drastisch.Alle paar Minuten steuert ein Flugzeug über dem Naturschutzgebiet den nahe gelegenen Flughafen an. Durch diese alte Kulturlandschaft verlief die Kasteler Landwehr, eine mittelalterliche Verteidigungsanlage aus einem mit dichten Dornengebüsch bewachsenen Wall mit Graben. Der Nachbau eines historischen Wachturms, die Flörsheimer Warte, ist ein beliebter Pausenstopp mit Weinatmosphäre. Typisch für die Tour sind Alleen mit den unterschiedlichsten Baumarten, darunter Speierling, Kirsche, Eiche und Ahorn. Besonders hervorzuheben ist die Wasserwerksallee bei Hattersheim mit ihren alten Linden und dem historischen Kopfsteinpflaster. Eine Magnolienallee führt in direkter Nachbarschaft an dem Rosarium Hattersheim vorbei, das an die über einhundertjährige Rosenzucht-Tradition der Stadt erinnert.

Es ist eine Tour, die mit wechselnden Perspektiven auf die Landschaft zum Nachdenken anregt. Einprägsam und exemplarisch steht dafür der Eisenbaum, in dem sich Konstruktion, Natur und Technik ineinander spiegeln und gestalterisch ergänzen.

Text: Barb Mehrens und Marc Ziegler

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Wegbeschreibung

  1. TOURSTART ist am Bahnhof Hattersheim: Auf der Südseite weist sogleich ein Schild nach links zur Regionalpark Rundroute. Nach der Querung des Schwarzbachs rechts: Die Schilder der Rundroute und die typischen roten Dreiecke begleiten Sie bis kurz vor Hochheim, zunächst bis zum Rosarium Hattersheim.
  2. ROSARIUM: Nach dem Besuch geradeaus weiter und auf der mit Kopfsteinen gepflasterten Wasserwerksallee links zum Nussbaumquartier mit der Hauptrichtung Regionalpark Portal Weilbach.
  3. Das Regionalpark Portal Weilbacher Kiesgruben: Die RUNDROUTE schlängelt sich durch das mit Grün und Wasser gestaltete Gelände und am Aussichtsturm vorbei. Das Haus des Dichters ist alsbald erreicht – nächstes großes Ziel: Der Eisenbaum. Landschaft und Wege sind abwechslungsreich, mal befestigt, mal rauer.
  4. Ein SCHOTTERPFAD führt links hinauf zur Aussichtsbastion A3. Nach dem Besuch geht es über die Autobahn zum Park Bad Weilbach. Die folgende Passage führt an Steinskulpturen, Weinlaubengang und Flörsheimer Warte vorbei und lockt mit schönen Aussichten über den Main. Auf und ab geht es durch die Flörsheimer Schweiz, und bald lugt Der Eisenbaum über den Höhenrücken.
  5. An der St. Anna Kapelle weisen die Schilder links zum EISENBAUM. Danach zurück und – schiebend – zur Wiesenmühle hinunter. Auf dem Landwehrweg, anfangsein Bohlenweg, nehmen Sie als nächstes Ziel den Spielpark Hochheim ins Visier und folgen stets den rotenDreiecken. Achtung beim Queren der Landstraßen. Die Tour führt am Spielpark geradeaus vorbei, dann heißt es aufpassen:
  6. Hier verlassen Sie die REGIONALPARK RUNDROUTE, diese führt scharf rechts zum Fähncheskreuz. Ihr Weg aber führt rechts über ein Brückchen zum Mainuferweg und nach Hochheim. Das ist über die Autobahn hinweg bald erreicht. Nach zwei Kreiseln fahren Sie auf dem Königsberger Ring – Achtung: kurz vor Ende schräg links, dann rechts in die Wiesbadener Straße und mit dem Regionalpark-Dreieck zum Mainuferweg: am Ortsrand bis zur Kirche St. Peter und Paul, dann scharf rechts zum Bahnhof hinab, durch die Unterführung zum Mainradweg. Er verläuft fast durchgängig am Ufer. Sie fahren links.
  7. Nach ca. 15,5 km biegt er am SCHWARZBACH vom Main weg. Kurz darauf an einer kleinen Brücke führt der Mainradweg rechts, Sie fahren geradeaus und folgen der Beschilderung zur S-Bahnstation Hattersheim.

Text Alexander Kraft

PDF - Tourenguide
GPX - Track
Passende Freizeitkarte

Essen & Trinken

A – ZUM WILDEN ESEL
delicador.de

B – FLÖRSHEIMER BOOTSHAUS
flörsheimer-bootshaus.de

C – FLÖRSHEIMER WARTE
flörsheimer-warte.de