Flussfluten – Klimaroute

Flussfluten – Klimaroute

An einem ehemaligen Nadelwehr des Mains ist eine neue öffentliche Grünanlage entstanden. Hier lassen sich Natur, Kultur, Umweltlernen und Erholung miteinanderverbinden. Regelmäßig überschwemmen Hochwässer im Frühling oder Herbst an dieser Stelle das Mainufer. Ob die Veränderungen durch den Klimawandel auch noch weiteren Einfluss haben werden, wird sich hier künftig zeigen.

Die Holzskulpturen aus Treibholz weisen auf die Wetterextreme durch den Klimawandel hin. Starkregen, raschere Schneeschmelzen, und extreme Temperaturwechselführen bei Flüssen wie dem Rhein, der zu großen Teilen aus Alpengletschern gespeist wird, zu extremen Hochwasserereignissen. In unserer Region sind eher schwächere, aber häufigere Überflutungen des Mainufers prognostiziert.

Der knapp 100 km lange isländische Markarfljót ist der Partnerfluß dieser Station. Er ist ein reiner Gletscherfluss, entspringt unter dem Eisfeld des Kavla-Ejafjallajöküll-Vulkangebietes und mündet in das Nordmeer. Seine Wassermenge wird sowohl durch vulkanische Aktivität als auch durch die Klimaerwärmung verändert. Weil seine Durchflussmenge bei Eruptionen unter dem Eisfeld um das bis zu 200-fache zunehmen kann, ist jegliche Besiedelung seiner Ufer ausgeschlossen.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Kontakt und Ansprechpartner

Regionalpark RheinMain GmbH
Frankfurter Straße 76
65439 Flörsheim am Main
Tel: +49 6145/9363620
E-Mail schreiben

Teil der Route:

Die Klimaroute