Natura 2000 – Leben am Fluss

Natura 2000 – Leben am Fluss

Großräumige, naturnahe Auenbereiche mit Frisch- und Feuchtwiesen, Nassbrachen, Röhrichten, Stillgewässern, durchströmt von der Nidda, sind wertvolle und absolut seltene Lebensräume. Die Wetterau hat eine herausragende Bedeutung für Wiesenvögel wie Großer Brachvogel, Kiebitz, Bekassine und Wachtelkönig sowie für Wiesenweihe, Rohrweihe, Eisvogel, Weißstorch, Blaukehlchen, Flussregenpfeifer und  Uferschwalbe. An Auengewässern quakt der sehr seltene Laubfrosch. Selbst für den Biber sind die Bedingungen wieder günstiger geworden. Mehrere Biberfamilien wurden gesichtet. Sie stammen wohl aus dem nordöstlichen Teil des Main- Kinzig-Kreises. Nachdem der Biber vor rund hundert Jahren in Deutschland wegen seines begehrten Pelzes nahezu ausgerottet worden war, wurden vor über 20 Jahren 18 Tiere von der Elbe nach Hessen umgesiedelt. Mehrere  Naturschutzgebiete der Auen bilden das 1.375 ha große europäische Schutzgebiet „Grünlandgebiete in der Wetterau“. Es ist wiederum nur ein Teil des 10.960 ha großen Europäischen Vogelschutzgebietes „Wetterau“. Damit die seltenen Vogelarten in der Wetterau dauerhaft einen Lebensraum finden und der Biber bleibt, sind strukturreiche Gewässer mit natürlichen Überschwemmungsgebieten genauso wichtig wie hochwüchsige Wiesen und ausgedehnte Röhrichte.

Kontakt und Ansprechpartner

Zweckverband Niddaroute
Geschäftsstelle Karben
Rathausplatz 1
61184 Karben
Telefon: 06039/481-501
niddaradweg@karben.de

Teil der Route:

Regionalpark Niddaroute

Erlebnispunkte Niddaroute: