Lindenbäumchen Oberursel

Lindenbäumchen Oberursel

„Lindenbäumchen gerahmt“– die alte Gerichtslinde in Oberursel

Vom Mittelalter bis zur beginnenden Neuzeit wurde die Rechtsprechung überwiegend „öffentlich“ ausgeübt. Dadurch konnte die Bevölkerung, die oftmals des Lesens und Schreibens nicht mächtig war, nachvollziehen, was Recht bedeutet und vor allen Dingen, was es hieß “rechtsbrüchig“ zu werden. Die Gerichtsstätten mussten gut zugänglich sein und an sichtbaren Plätzen liegen. Bäume, insbesondere Linden, dienten als Wahrzeichen für diese Orte.

In der Oberurseler Gemarkung zwischen Homburg (Platzenberg), Ober- und Niederstedten, lag im 14. Jahrhundert das Dorf Mittelstedten.

Die Schätzungen über das Alter der Oberurseler Gerichtslinde variieren zwischen 400 und 800 Jahren. 1938 wurde die Linde als Naturdenkmal ausgewiesen. Das Alter, Umweltbelastungen, Baumschnitte und der Bau der Autobahn haben ihr sehr zugesetzt. Nur der mächtige Stamm mit einem Umfang von 6 Metern erinnert an ihre alte Schönheit. Im November 1986 wurde eine zweite, mittlerweile sehr prachtvolle Linde als Erinnerung nachgepflanzt.

Der vom Künstlerteam Winter/Hoerbelt entworfene kubische dreidimensionale Bilderrahmen von 8 x 8 x 8 Metern Kantenlänge des inszeniert den einst so majestätischen Baum als ein dreidimensionales Stillleben und setzt seine Gestalt wieder in ein proportionales Verhältnis zur Umgebung. Das Kunstwerk „Lindenbäumchen, gerahmt“ beinhaltet neben der skulpturalen Intervention auch die Aufarbeitung der Historie und die vielen Geschichten, die die Linde umranken. Dazu schreibt die Autorin Saskia Henning von Lange schreibt unter dem Titel „Der Baum denkt“ Episoden aus der langen Lebenszeit der Linde. Historische Begebenheiten werden verwoben mit Erinnerungen und Anekdoten, die die Menschen mit dem uralten Lindenbaum verbinden.

Mehrmals im Jahr finden vor Ort Lesungen statt. Die Termine finden Sie in unserem Veranstaltungskalender. Das Lindenbäumchen liegt an der Regionalparkroute, die von Oberursel zur Landgräflichen Gartenlandschaft in Bad Homburg führt und ist zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu erreichen. Autofahrer können in Oberursel im Bereich der Freiligrathstraße/ Bleibiskopfstraße parken und spazieren dann etwa 15 Minuten.

Weitere Informationen finden Sie bei der Stadt Oberursel

Kontakt und Ansprechpartner

Regionalpark RheinMain GmbH
Frankfurter Straße 76
65439 Flörsheim am Main
Tel: +49 6145/9363620
E-Mail schreiben

Weitere spannende Erlebnispunkte: