Regionalpark RheinMain Newsletter Mai 2019

Regionalpark RheinMain Newsletter Mai 2019

Liebe Leser,
haben Sie Ihre Fahrräder schon startklar gemacht? Dann nichts wie raus ins Grüne.

Es gibt viel zu entdecken im Wonnemonat Mai – zum Beispiel mit unserem neuen Tourenguide, der Sie zu den schönsten Ecken im Regionalpark RheinMain entführt. 10 Touren, mit zahlreichen spannenden Infos stellen wir Ihnen darin vor.

Mit zwei tollen Veranstaltungen hat der Regionalparksommer 2019 begonnen, dem Tag der Erde am Regionalpark Portal Weilbacher Kiesgruben und dem Saison Auftaktveranstaltung der Regionalpark Wanderbienen an der Schiffsmühle in Ginsheim-Gustavsburg. Viele weitere Veranstaltungen stehen in den nächsten Wochen an – zum Beispiel das zweite Insektenfestival am Regionalpark Portal Weilbacher Kiesgruben.

Lassen Sie sich von der Vielfalt an Möglichkeiten im Regionalpark RheinMain überraschen und genießen Sie die langen sonnige Tage und das frische duftende Grün vor der Haustüre.

Ihr Team vom Regionalpark RheinMain

Neuer Guide der besten Touren im Regionalpark

Druckfrisch liegt demnächst der neue Regionalpark-Tourenguide vor. Die etwa 70 Seiten starke, handliche Broschüre, herausgegeben von der Regionalpark Dachgesellschaft, macht Lust auf neue Ausflüge in manchmal noch unbekannte Ecken im Regionalpark RheinMain. Insgesamt werden darin 10 Touren vorgestellt.

Jede Tour erzählt eine „Tourenstory“, ihre eigene Geschichte, sie hält aber auch ganz praktische Einkehrtipps bereit. Touren-Attribute, Piktogramme und markierte Highlights werden ausführlich erklärt und weisen bei jeder Tour auf ihre speziellen Charakteristikas hin. Dies können Highlights (in)Landschaft, Flora, Kultur oder Vergessene Orte sein. Eine Tour kann sich besonders für Familien eignen oder sie verweist auf besonders eindrucksvolle Aussichten hin.

So genannte Quickfacts geben Wanderern und Radfahrern eine schnellere Orientierung und erleichtern die persönliche Auswahl.

Zusätzlich zum Inhaltsverzeichnis werden alle jeweils farblich kodierten Touren in einer großen Übersichtskarte dargestellt. So lässt sich schnell die nächstgelegene Variante auswählen.

Lesbarkeit und Optik

Zu jeder Tour gibt es eine von erfahrenen Wanderprofis geschriebene Wegbeschreibung. In der Tourenstory werden Highlights aufgegriffen und Hintergründe erläutert. Die wichtigsten Infos sind optisch „griffig“ gestaltet und die Bilder lassen schon beim Blättern „Regionalpark-Feeling“ aufkommen.

Neuer Regionalpark-Tourenguide macht Lust, die Wanderstiefel zu schnüren oder sich aufs Rad zu schwingen.

Als Heft oder digital

Der Regionalpark Tourenguide  ist zukünftig kostenlos in den Regionalpark Portalen Weilbacher Kiesgruben und Wetterpark Offenbach erhältlich.  Auch kann er gegen Zusendung eines frankierten Rückumschlages kostenlos bestellt werden. Auf der Homepage finden nach der Veröffentlichung auch alle Track-Dateien der Touren als GPX-Download für mobile Endgeräte.

Regionalpark Bienen auf großer Wanderschaft

Ein Kunstprojekt beginnt erneut zu reisen – die Regionalpark Wanderbienen kehren für eine weitere Saison an die Regionalpark Rundroute zurück. Mehr als 600.000 Bienen bereisen, in von der Künstlergruppe finger gestalteten Bienenwagen, die 190 km lange Regionalpark Rundroute. Diese führt im großen Bogen durch die Rhein-Main-Region.

In 2019 werden erstmals 5 Bienenwagen an verschiedenen Stationen im Rhein-Main-Gebiet anzutreffen sein.

Die Wanderschaft startete mit einer Auftaktveranstaltung Mitte April an KM 0 der Regionalpark Rundroute, in Ginsheim-Gustavsburg.

Bis Anfang Oktober werden nun 3 Bienenwagen zeitgleich entlang der Rundroute reisen. Zusätzlich wird je ein Wagen fest an den Regionalpark Portalen Weilbacher Kiesgrube und dem Offenbacher Wetterpark stationiert sein.

Dort, sowie bei den anderen Stationen entlang der Rundroute, wird es den ganzen Sommer über Veranstaltungen mit den Künstlern zum Thema Honig und Imkerei geben:

Die Termine im Mai:

4. Mai 2019  14 – 17 Uhr Karben
5. Mai 2019 14 – 17 Uhr Kriftel
11. Mai 2019 14 – 17 Uhr Eschborn

Näheres zum Projekt, der Wanderschaft mit Standorten, dem Reiseplan und den Künstlern erfahren Sie auf der Website:
www.wanderbienen.de

Arten- und Klimaschutz sind Herausforderungen für uns alle. Deshalb widmen wir uns im Regionalpark RheinMain besonders dem Thema Insektenvielfalt.

19. Mai 2019 von 13 – 17 Uhr
Insekten – Vielfalt – Leben.

Ein Familien-Festival der besonderen Art (-en)

Beim 2. Insektenfestival im Regionalparkportal Weilbacher Kiesgruben summt, brummt und flattert es. Tauchen Sie ein in die faszinierende Insektenwelt.

Sind unsere Insekten noch zu retten? Wie können wir Gärten und Landschaft für Insekten attraktiver gestalten? Zusammen mit zahlreichen Ausstellern erwartet Sie ein buntes Programm zu Bienen, Schmetterlingen, anderen Sechsbeinern und Zweibeinern: Nisthilfen basteln, Honig schleudern, Insektenrallye, Wildpflanzen für Insekten, Insekten erforschen, Regionalpark Wanderbienen, essbare Insekten, Foto-Ausstellung, Beratungsgespräche und Exkursionen.

13 Uhr – Schmetterlingsexkursion mit Alfred Westenberger
16 Uhr – Insektenexkursion mit Matthias Fehlow

Anlässlich des Insektenfestivals wird im Regionalpark Besucherzentrum die Ausstellung „Mehr als eine Eintagsfliege – Heinrichs Fischers schwarz-weiß Fotografie der Insektenwelt“ gezeigt.


Basteltipp für Kinder und Familien

So baut ihr ein Insektenhotel:

Ohne Bienen und Käfer läuft in Sachen Bestäubung und Fortpflanzung nichts, das wissen wir alle. Helft ein wenig nach, werdet Umweltschützer und Baumeister zugleich – und eröffnet ein Insektenhotel

Die Blechbüchsenbude

Geeignet für einige Wildbienenarten

Ihr braucht:

  • leere Konservendose
  • hohle Pflanzenstängel wie Schilf, Holunder oder Bambus
  • trockenes Gras oder Stroh
  • Hammer
  • dünner Handbohrer
  • Holzsäge

Kürzt die harten Stängel mit der Säge auf die Höhe der Konservendose. Füllt diese stramm mit den Pflanzenstängeln – sodass Vögel die einzelnen Stängel nicht einfach herausziehen können. Klopft sie mit dem Hammer hinein. Weicheres Schilfrohr stopft ihr fest in die Büchse.

Achtet darauf, dass die Röhrchen bis zum ersten Halmknoten 8 bis 10 cm Länge haben – sonst bohrt sie mit dem dünnen Handbohrer vorsichtig auf. Das machen Mauerbienen mitunter auch gern selbst!

Als Variante könnt ihr die Büchsenbude mit Stroh oder trockenem Gras füllen – dann kommen stattdessen Florfliegen, Käferlarven und Ohrwürmer!

Quelle: www.geo.de