Fähre Nonnenau & Altrheinlandschaft

Fähre Nonnenau & Altrheinlandschaft

Seit den 1950er Jahren gibt es eine ganzjährige Fährverbindung vom Ginsheimer Altrheinufer zur Altrheininsel Nonnenau. Die Insel lädt zu schönen Spaziergängen und zur Einkehr ein. Fahrradfahrer nutzen die langgestreckte Rheininsel gerne, um Abwechslung in ihre Route zu bringen: Am Südende gelangt man trockenen Reifens wieder auf das Festland und kann sich bei Bauschheim erneut in die Regionalparkroute einklinken.

Der schmale Landstreifen der Insel Nonnenau, dominiert von Auwald und Landwirtschaft, ist mit dem urigen Hofgut Langenau zu einem höchst beliebten Ausflugsziel für die ganze Region geworden. Radler auf der Regionalpark-Rundroute schätzen es, die zwei Kilometer lange Insel bis zur Südspitze hinunter zu strampeln. Am Ende rollen sie auf dem Steindamm wieder hinüber aufs Festland.

Wobei: So lange, wie man meinen möchte, hat die Insel diese festumrissene Gestalt noch nicht. Auch die Fähre „Johanna“ und ihre Vorgänger unterhalten eine ganzjährige Verbindung erst seit den 1950er Jahren. Der Grund: Vor der großen Regulierung des Rhein in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts mäanderte der gewaltige Strom im breiten Tal und formte mit den Wassermassen immer neue Landschaften mit Inseln. Von Altrheinarmen umschlossene Gebiete wie jenes am Kühkopf weiter südlich zeugen davon. Auf einer so großen Fläche lohnte sich die Landwirtschaft. Bei Auwaldgebieten und Aueninseln dagegen besteht regelmäßig die Gefahr, dass der Fluss das Areal flächig überschwemmt.

Kontakt und Ansprechpartner

Regionalpark RheinMain Südwest gGmbH
c/o Stadt Kelsterbach
Mörfelder Straße 33
65451 Kelsterbach
Tel:  06107- 773226
Fax: 06107- 773400

Teil der Route:

Routennetz Südwest

Weitere spannende Erlebnispunkte: