Der Regionalpark RheinMain – Grün vor der Haustür

Möchten Sie in einer Stadt leben, die nahtlos in die nächste Stadt übergeht? Der Ballungsraum Rhein-Main mit seinen mehr als 3,7 Millionen Einwohnern besitzt noch „regionale Grünzüge“ bis in den Kern um Frankfurt – ein Wert, um den uns andere Metropolregionen beneiden. Damit auch künftige Generationen noch offene Landschaften und tiefe Wälder genießen können, entwickeln Kreise, Kommunen und viele Partner zwischen Rheingau und Spessart, Taunus und Hessischem Ried den Regionalpark RheinMain. Gemeinsam möchten sie die Landschaft vor der Haustür schützen, aufwerten und Ihnen die Eigenarten der Stadtlandschaft zeigen.

Stadtlandschaft für wache Sinne

Alle von uns haben ein Idealbild von einem Park. Doch der Regionalpark ist tausendmal größer als ein Schloss- oder Stadtpark, sogar größer als viele Nationalparks. Und er hat einen ganz eigenen Charakter. Er schließt Städte und Flughafen mit ein. Seine Routen führen nicht nur durch reizvolle Kulturlandschaften, sondern kreuzen sich auch mit Autobahnen und Schienen. Im Kontrast von Stadt und Natur ergibt sich ein vielfältiges Landschaftsmosaik. Spannend wird es gerade an den Schwellen, wo Gewerbegebiet auf Streuobstwiese trifft, Kleingartenanlage auf Bikerparcours. Gehen Sie auf Entdeckungstour: Sehen Sie wie am Ende einer Waldschneise der Commerzbank-Tower grüßt oder hören Sie nach dem Durchrauschen eines ICE den Specht klopfen. Der Regionalpark ist ein Raum für wache Sinne.