190 Kilometer Heimat RheinMain

Hier kommt Landschaft groß raus! Der Regionalpark RheinMain feierte entlang der Rundroute die Landschaft der Region.
 
„22 Grad und blauer Himmel - die einmalige und spannungsreiche Landschaft unserer Region und Heimat hat uns wieder eine eindrucksvolle Bühne für unser Fest geboten“, bilanziert Kjell Schmidt, Geschäftsführer der Regionalpark Ballungsraum RheinMain GmbH das Regionalpark Rundroutenfest 2017.

Rund 50 Stationen, zahlreiche Landwirtschaftliche Höfe und Kommunen boten ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm und begrüßten an diesem Tag wieder weit über 20.000 Gäste und Besucher. Zahllose Frankfurter Ausflügler, die aufgrund der Bombenentschärfung die Stadt verlassen mussten, waren auf der Regionalpark Rundroute unterwegs und kehrten an den mit großen gelben Ballons, Sonnenschirmen und Strohballen liebevoll gestalteten Etappenzielen ein. Interessiert fuhren viele der Radler von Station zu Station, um zu schauen, was als nächstes geboten wird. Zwischen den Stationen konnten die Wanderer und Radler die tollen Blicke in die Ferne genießen. Hochzufrieden zeigten sich die Gastgeber der Stationen. Sie freuten sich besonders über viele neue Besucher und auch über die Möglichkeit, Kontakte mit Familien zu knüpfen.



Viel wurde geboten

Auf den Landwirtschaftlichen Höfen entlang der Route wurde viel geboten. Zahlreiche Bauernhöfe öffneten am Sonntag ihre Scheunen, Hofläden oder Cafés zum Erkunden und pausieren. Ob beim Ponyreiten und Bauernhofgolfen, bei den Mitmach-und Spielangeboten und dem Geschicklichkeitsparcour – für jeden war etwas dabei. Das Programm war abwechslungsreich und unterhaltsam.

Maislabyrinthe und Strohhüpfburgen, Drachen fliegen lassen, Discgolfen, ob Tret-Traktorrally oder Schaukeltern, selber Kartoffeln ernten –  Höfe und Felder verwandelten sich an diesem Tag zu einem Naturspielplatz für Klein und Groß. Zahlreiche Musikgruppen unterhielten an den Stationen. Als Belohnung gab es Bratwürste und saftige Steaks, Kuchen und Säfte aus eigener Produktion und so manches Bauernhofeis.

Aber nicht nur die landwirtschaftlichen Höfe, auch zahlreiche weitere Veranstaltungen, organisiert durch Kommunen und Vereine hießen Gäste willkommen, um den 3. September zu einem ganz besonderen Erlebnissonntag werden zu lassen. So auch beim Regionalparkfest auf der Hohen Straße, bei den Führungen am Regionalpark Portal Wetterpark Offenbach oder an der Schiffsmühle in Ginsheim-Gustavsburg – überall konnten Besucher ein buntes Festprogramm erleben.
 
Ein großartiges Fest, das seinesgleichen sucht
 
Es galt an diesem Tag - radelnd oder wandernd - die zahlreichen Facetten und die grünen Schätze des Regionalparks zu entdecken, die Landwirte, Kommunen, Vereine in einer großen Gemeinschaftsaktion auf die Beine gestellt haben. Ziel war es aber vor allem neugierig auf unsere Landschaft und die Landwirtschaft im Ballungsraum Rhein-Main zu machen.

Radtour für einen guten Zweck



Wie schon in den Vorjahren hatte sich der Regionalpark RheinMain zum Ziel gesetzt, am Wochenende des Rundroutenfestes die gesamte Region einmal zu umfahren. Rund 20 sportbegeisterte Radlern nahmen im diesem Jahr beim Regionalpark Crossfondo teil, der Charity Radtour zugunsten ARQUE e. V.. Die Protagonisten um Michael Lederer bewältigen die Strecke nun schon zum siebten Mal und sammeln unterwegs Spenden. In diesem Jahr gingen sie das Rund am frühen Sonntagmorgen auf eBikes  mit durchschnittlich 20 km/h und entgegen dem Uhr­zeigersinn an. Am Abend, gegen 19.00 Uhr war die Strecke geschafft. Die müden Radler erreichten das Regionalpark Portal Weilbacher Kiesgruben nach einem Tag voller spannender Eindrücke von der Strecke.


Impressionen vom Rundroutenfest 2017 (via Google Fotos)