Regionalpark Wanderbienen zu Besuch im Park Wilhelmsbad

Kunstprojekt im Regionalpark RheinMain macht Station in Hanau

Reger Betrieb herrscht vor den Fluglöchern, das Summen der Bienen ist nicht zu überhören. Seit kurzem steht einer der drei Regionalpark Wanderbienen Anhänger in Wilhelmsbad. Rund 50.000 Bienen sammeln hier fleißig Nektar. Der Bienenwagen mit den drei Bienenvölkern ist Teil eines Projekts des Regionalparks RheinMain mit der Frankfurter Künstlergruppe finger (Florian Haas und Andreas Wolf). Unter dem Titel „Wanderbienen auf der Regionalpark Rundroute“ will das Projekt über die Bienen und die Artenvielfalt in der Rhein Main Region informieren und setzt sich mit dem Verhältnis von Bienen und Menschen auseinander.

Bis Anfang Juli stand einer der drei künstlerisch gestalteten Regionalpark Bienenwagen in den großen Rapsfeldern bei Karben. Nun war es für die Wanderbienen an der Zeit, zu neuen nektarreichen Landschaften im Park Wilhelmsbad in Hanau zu gelangen.

Am Vormittag besuchte der neue Hanauer Stadtrat Thomas Morlock zusammen mit dem Geschäftsführer der Regionalpark Gesellschaft Kjell Schmidt die Wanderbienen. Morlock nutzte die Gelegenheit, um das Projekt vor Ort zu erleben und sich über das Thema der Wanderimkerei zu informieren. Als Nachfolger von Andreas Kowol ist der neue Hanauer Stadtrat seit kurzem auch neues Aufsichtsratsmitglied der Regionalpark Ballungsraum RheinMain Gesellschaft, der durch Projekte die Landschaft in der Region schützt, entwickelt und erlebbar machen will.

An Regionalpark Geschäftsführer Schmidt gewandt betonte Morlock: „Nachhaltigen Projekte zu unterstützen, ist mir ein persönliches Anliegen! Ich freue mich auf die Zusammenarbeit und die zukünftigen Projekte für die Landschaft und das Grün in Hanau.“

Bereits in den vergangenen Jahren hat der Regionalpark in die Landschaft rund um Hanau investiert. Die 2012 fertig gestellten Treppen zum Besteigen des Revisionsschachtes an den Mainwiesen erfreuen sich großer Beliebtheit, ebenso die Sitzobjekte an den Anlegestellen in Steinheim und Großauheim. Auch am Park Wilhelmsbad konnte mit dem „Entree Wilhelmsbad“ bereits ein Projekt verwirklicht werden.

Zusammen mit  Geschäftsführer Schmidt schaute sich Morlock die fleißig arbeitenden Wanderbienen ganz aus der Nähe an. „Die Regionalpark Bienen leisten einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz und zum Erhalt der Biodiversität in der Region“, sagte Morlock. „Ein Großteil unserer heimischen Nutz- und Wildpflanzen sind auf die Bestäubung durch Bienen angewiesen.“

Die drei Bienenwagen mit insgesamt neun Bienenvölkern der Frankfurter Künstlergruppe finger sind für dieses Projekt künstlerisch inszeniert worden. Auf ihrer Wanderschaft werden die Bienen im Laufe des Sommers an insgesamt zwölf verschiedenen Standorten entlang der Regionalpark Rundroute anzutreffen sein. Die Künstler haben für jede Station die Wagen mit Bildergeschichten künstlerisch neu gestaltet. „Ein wirklich spannendes Projekt, das sich nun bereits in der zweiten Saison befindet. Dass so nebenbei ein toller Honig entsteht, der die Vielfalt der regionalen Landschaft abbildet, ist ein toller Nebeneffekt.“ so Schmidt. Er unterstrich das Anliegen des Regionalparks, die wichtigen kleinen Helfer in der Region bekannter zu machen.  

Auch im vergangenen Jahr waren die Bienen bereits zu Gast in Hanau-Wilhelmsbad.  Und so konnte Geschäftsführer Schmidt dem neuen Regionalpark-Aufsichtsratsmitglied eines der letzten Gläser Hanauer Regionalpark Honig „Stadt und Land 2016“ mitbringen. Spätestens zum großen Regionalpark Rundroutenfest Anfang September gibt es den neuen Honig, versprach Schmidt.

Der Reiseplan der Regionalpark Wanderbienen:

Die Wanderschaft der 3 Bienenwagen begann zeitgleich Anfang April. Bis Mitte Oktober wird das Kunstprojekt an 12 verschiedenen Stationen entlang der Rundroute anzutreffen sein. Die Bienenwagen befinden sich auf gestalteten Fahrradanhänger und sind künstlerisch inszeniert. Von Station zu Station verändern sich dabei die künstlerischen Bildergeschichten auf den Bienenwagen, die sogenannten „Graphic Novels“. Diese zeigen Themen zum Zusammenleben von Bienen und Menschen, zu lokalen Nektar- und Pollenquellen und der Landschaft im Regionalpark.

Der „rote“ Bienenwagen startete an der Mainspitze und „wanderte“ Anfang Mai nach Südosten. Es ging durch die Gemüsefelder zur Streuobst- und Robinienblüte westlich von Nauheim. Von Ende Juni bis Ende August ist der Wagen nun in der Nähe der krautreichen Wiesen im Mönchbruch stationiert, bevor die Reise zum Hofgut Patershausen bei Dietzenbach weitergeht, wo die Bienen im Spätsommer noch Honigtau der großen Wälder finden.

Der „gelbe“ Wagen startete in der Obstblüte in Kriftel und „wanderte“ Mitte Mai zur Agrarkulturachse in Oberursel. Von Mitte Juli bis Ende August wird der Wagen an einem Wäldchen am Taunengraben bei Bad Homburg anzutreffen sein, bevor er wieder zum Regionalpark Hohe Straße- und Rundroutenfest an der Hohen Straße stationiert wird.

Die Reise des „blauen“ Wagens begann am Sonnendeck in Friedrichsdorf mit der Obst- und Wiesenblüte. Anfang Mai zog er weiter in die großen Rapsfelder der Wetterau um dann Anfang Juli zur Lindenblüte im Park Wilhelmsbad in Hanau stationiert zu werden. Ab August wird er den Spätsommer über am Regionalpark Portal Wetterpark in Offenbach anzutreffen sein.

www.wanderbienen.de